top of page

Die Pflanzungen auf Guang Guang sind abgeschlossen

Malizia Mangrove Park



Nachdem die Naturschutzhalbinsel Guang Guang vollständig bepflanzt ist, geht es nun mit den Pflanzungen weiter in einem Teil der Pujada-Bucht, dessen Bergrücken „Schlafender Dinosaurier“ genannt wird. Allerdings muss der Betrachter schon viel Fantasie aufbringen, um diese Form aus der Vogelperspektive zu erkennen. Obwohl Mati sich langsam zu einem Touristenhotspot entwickelt, geht in diesen Dörfern alles seinen traditionellen Gang. Sicherlich auch, weil die kleinen Dörfer nicht einfach zu erreichen sind. Der Weg von der Straße an die Küste ist nach starken Regenfällen oft fast unpassierbar. Schon deshalb bleibt hier das Boot das beliebteste Transportmittel. Zuerst sollen die Mangroveninseln verbunden werden und danach wird weiter ins Meer hinaus gepflanzt, um die Dörfer besser zu schützen und den Fischbestand zu erhöhen. Wichtig ist immer, dass den Fischern Zugänge zum Anlanden der Fänge gelassen werden.



Das Foto oben zeigt den letzten Arbeitstag unserer Mangrovenpflanzer in dem Naturpark Guang Guang, der Teil des Malizia Mangrove Parks ist. Obwohl der Taifun Odette für stürmisches Wetter und teilweise schwere Regenfälle sorgte, haben wird es geschafft, unseren Pflanzplan zu erfüllen. Ab 2022 werden die Pflanzungen in der Pujada Bay fortgeführt, wo wir im Januar die ersten Baumschulen einrichten. Es ist noch ein weiter Weg bis zur ersten Million, aber wir sind sicher die 500.000-Hürde noch im Februar 2022 hinter uns zu lassen. Bitte unterstützen Sie uns dabei.

Comentarios


bottom of page